Gesetzliche Bestimmungen

Nun noch einige kurze Sätze zu den Gesetzlichen Bestimmungen. Seit dem achten November 1968 sind Fahrräder im Sinne des Straßenverkehrs. Vorgeschrieben sind für den internationalen Verkehr: Bremsanlage, Klingel und eine Beleuchtungsvorrichtung.

Räder die ohne die Mindestanforderungen gekauft wurden müssen zum Standard nachgerüstet werden. Für die Einhaltung der Vorschriften ist generell der Fahrer zuständig. Werden diese nicht eingehalten, werden diese mit einer Ordnungswidrigkeit bestraft. Laut Straßenverkehrsordnung müssen Fahrräder:

  • Zwei voneinander unabhängige Bremsen haben

  • Mit einer Glocke ausgerüstet sein

  • Scheinwerfer und eine rote Rückleuchte haben

  • Grundsätzlich nur für ein Gesamtgewicht von 100 kg ausgelegt sein. Das Gesamtgewicht bezieht sich dabei auf die Summe aus dem Gewicht des Fahrrades, Kleidung des Fahrers, Gewicht des Gepäcks und Gewicht des Fahrers. Fahrer mit einem Gewicht von über 80 kg sollten auf ein explizit ausgewiesenes höheres zulässiges Gesamtgewicht achten.

    So das war ein kleiner historischer Rückblick über die Entstehung des Fahrrades. Wie hat Ihnen der Text gefallen? War er Informativ oder eher etwas trocken? Teilen Sie es uns gerne mit und hinterlassen Sie uns einen Kommentar. Einen wunderschönen Tag wünsche ich Ihnen. Falls Sie noch mit dem Fahrrad unterwegs sind eine gute Fahrt und bis zum nächsten Mal.